Montag, 8. August 2022

Trauernde pflegende Angehörige

Wer vor kurzem einen geliebten Menschen verloren hat oder sich nach einer Zeit der Trauer den Veränderungen und dem Leben neu stellen muss, kann in diesem Beitrag Informationen und Unterstützung finden.

Todesfall und Trauer

Jemanden in seiner Nähe zu verlieren ist verheerend. Wenn Du Dich um diese Person gekümmert hast, kann der Verlust noch größer erscheinen. Wie man mit dem Tod der Person umgeht, die man pflegte, ist eine sehr persönliche Sache. Dabei gibt es weder richtig noch falsch bei seinen Gefühlen nach einem Todesfall.

„Trauer ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess.“

Frau in Trauer
Bild: pixabay

Unmittelbar nach dem Tod gibt es viele Dinge die erledigt werden müssen, wie die Anzeige des Todes bei Behörden und die Organisation der Beerdigung.

In dieser Zeit sind meist Familie und Freunde viel mehr zugegen und helfen so gut es möglich ist. Erst wenn die wichtigsten Dinge erledigt sind und Menschen um einen herum in ihren Alltag zurückkehren, kann es passieren, das mit der eintretenden Ruhe, die eigene Trauer erst beginnt.

Trauer ist keine Krankheit, es ist ein natürlicher Prozess. Sterben ist ein Teil des Lebens. Der Umgang mit Verlust und Trauer ist sehr unterschiedlich. Ihm Raum geben, ist ein Zeichen für die Menschlichkeit in unserer Gesellschaft.

Da MSA eine so komplexe und herausfordernde Erkrankung ist, gibt es möglicherweise Dinge, die Du nach einem Trauerfall besprechen möchtest. MSAleben ist immer für Dich da. Bitte kontaktiere uns, wenn Du Hilfe benötigst.

Die Gefühlslage ist oft durcheinander und chaotisch. Wut, Ohnmacht, Schuldgefühle, Verunsicherung, Ängste, Traurigkeit und Erleichterung gehören dazu und wechseln sich ab. Trauer berührt alle Lebensbereiche, ergreift den ganzen Menschen und verändert sein Fühlen, Denken und Handeln.

Deine Situation kann dann durch Sprachlosigkeit, Isolation und Rückzug gekennzeichnet sein. Du fühlst Dich von Deiner Umwelt getrennt und erlebst Dich häufig selbst als fremd. Dabei möchtest Du Orientierung finden und Sicherheit zurückerlangen.

Anpassung an Dein neues Leben

In der Übergangsphase kann der Wunsch nach Anerkennung der eigenen schwierigen Situation sein. Gefühle auszudrücken und auch widersprüchlich sein zu dürfen. Zeit durch seine Umgebung zu bekommen, um die Veränderungen zu verarbeiten.

Jeder wird, auf unterschiedliche Weise, mit seinen neuen Lebensumständen fertig werden. In seiner eigenen Geschwindigkeit passt sich letztendlich jeder Mensch seiner neuen Situation an. Somit brauchst Du Dich nicht unter Druck gesetzt zu fühlen, etwas zu tun oder zu ändern, wozu Du Dich nicht in der Lage fühlst.

Leben und Hoffnung bei Verlust
Bild: anphotos, pixabay

Die Betreuung und Pflege von jemanden mit MSA hat gewiss einen Großteil Deines Tages in Anspruch genommen. Vielleicht stellst Du jetzt fest, dass Du mehr Zeit für Dich selber hast, wie die Gelegenheit sich auszuruhen. Gleichwohl aber auch viele Stunden verbleiben, die jetzt irgendwie ausgefüllt werden müssen.

Wenn Du gewohnt bist immer Dinge zu tun, fällt es oft schwer mal alles stehen und liegenzulassen um Nachdenken zu können. Nachzudenken was man gerne tun würde und auch in der Lage ist darüber selbst zu entscheiden. Manche Trauernde empfinden anders, sobald sie sich nicht mehr um jemanden kümmern, betreuen oder pflegen müssen. Sie nehmen eine physische und emotionale Erschöpfung war und fühlen sich für eine Weile unwohl bis depressiv.

Nachdem man Zeit damit verbracht hat, sich um jemand anderen zu kümmern. Diesen zu betreuen, zu pflegen und dessen Bedürfnisse an erster Stelle zu stellen, ist es wirklich wichtig auf sich selbst zu achten und von anderen Menschen Rückhalt und Unterstützung anzunehmen. Es tut der Seele gut, wenn Körper und Geist entspannen und Wärme empfangen.

Eine Neuorientierung und Entwicklung von Lebensperspektiven, die eine Erinnerung an den Verstorbenen mit einbezieht, gelingt oftmals nur mithilfe von Angehörigen und Freunden und/oder professioneller Unterstützung.

Wie geht weiter?

Eine Weile kann es somit dauern, bis Du Dich mit einer so großen Veränderung in Deinen Lebensumständen abgefunden hast. Es wird aber der Augenblick kommen, in dem Du bereit bist, über die nächsten Schritte nachzudenken.

„Es tut der Seele gut, wenn Körper und Geist entspannen und Wärme empfangen.“

Herz in einem Haus gibt Geborgenheit
Bild: congerdesign, pixabay

Als Du nicht so viel Zeit für Dich gehabt hast, konnte es schwierig gewesen sein mit Freunden, der Familie, und dem sozialen Umfeld in Kontakt zu bleiben. Dies mag Dein Vertrauen erschüttert haben, aber es gibt Möglichkeiten und Wege neu zu beginnen.

Es lohnt sich herauszufinden welche Hilfe Deine Pflegeorganisation, Selbsthilfegruppe oder Pflegekasse für trauernde Angehörige anbietet, deren fürsorgliche Rolle aufgrund des Todes beendet wurde.

Diese Organisationen und Gruppen haben Erfahrung, Hinterbliebenen zu helfen. Manchmal ist es einfach gut, mit anderen zusammen zu sein, die wissen, was Du fühlst.

Wenn Du Zeit übrig hast, kannst Du ein freiwilliges Engagement in Betracht ziehen. Neben der dringend benötigten Hilfe für Menschen und Organisation vor Ort, kann die Freiwilligenarbeit auch eine sehr soziale Tätigkeit sein. Eine gute Möglichkeit, neue Leute zu treffen.

Freiwilligenangebote reichen von der Begleitung älterer oder behinderter Menschen. Über das Anbieten Deiner Fähigkeiten (z. B. in der Verwaltung, bei der Spendensammlung, in der Rechtsberatung, usw.) einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation. Bis hin zur Unterstützung eines Naturschutzprojektes.

Einige engagieren sich freiwillig, um andere in ihrer Umgebung für MSA zu sensibilisieren. Nutzen ihre Erfahrungen, um in MSA-Selbsthilfegruppen und MSA-Foren mitzuhelfen oder sie zu leiten. Gleichfalls ist es möglich sich und sein Wissen bei MSAleben einzubringen.

Erlerne etwas Neues

Möglicherweise möchtest Du Fähigkeiten auffrischen, die Du eine Weile nicht mehr verwendet hast, oder etwas völlig Neues lernen. Womöglich hast Du durch Deine fürsorgliche Tätigkeit (Betreuung und Pflege) neue Fähigkeiten oder Fertigkeiten erworben, die Du auch ausüben möchtest. Einen Kurs zu absolvieren kann auch eine großartige Möglichkeit sein, neue Leute kennenzulernen.

Wende Dich an Deine örtliche Bibliothek oder an eine Volkshochschule (Erwachsenenbildung), für Informationen zu Kursen in Deiner Nähe.

MSA Kerzenlicht

Der MSA Trust UK veranstaltet einmal im Jahr eine MSA Candlelight-Veranstaltung. Hier bietet sich die Möglichkeit sich mit anderen zu treffen. Aber auch um Erinnerungen an die Liebsten auszutauschen und ihnen eine Kerze zu widmen. Der Veranstaltungsort in Großbritannien ändert sich jedes Jahr. Einzelheiten zu diesen Veranstaltungen findest Du im MSA Trust UK Kalender.

Es gibt immer einen Weg und Du kannst bestimmen, wohin er geht. Wie schon Werner Sprenger gesagt hat,

„… Es gibt einen Weg, den keiner geht, wenn Du ihn nicht gehst. Es ist Dein Weg. Ein Weg, der entsteht, wenn Du ihn gehst.“

Geh Deinen Weg …

Schick diesen Artikel deinen Freund*innen!

Zu finden unter

Das könnte dich auch interessieren