Donnerstag, 8. Dezember 2022

Meine Pflege und Behandlung vorausplanen

Sie haben bestimmte Vorstellungen, wie sie medizinisch versorgt werden wollen. Sie wissen auch was sie mögen und nicht mögen. Sie haben sich bewusst und unbewusst Gedanken gemacht und Entscheidungen getroffen.

Warum es wichtig ist, über meine Pflege und Behandlung zu sprechen.

Eventuell haben sie auch ganz bestimmte Wünsche, was passieren soll, wenn ihr Leben zu Ende geht. Aber was passiert, wenn sie nicht mehr in der Lage sind das alles zu kommunizieren oder wenn sie diese Entscheidungen nicht mehr selber treffen können? Reden, was einem wichtig ist, hilft anderen Personen zu verstehen, was sie wollen und diese Wünsche auch zu respektieren.

„Schaffe Klarheit um Leben zu können.“

Für einige Menschen ist es einfach, für andere schwer. Sie haben vielleicht Angst vor der Reaktion des Gesprächspartners. Vielleicht, dass sie auf Unverständnis treffen oder Gefühle verletzen. Familienmitgliedern oder gute Freunden sie nicht unterstützen oder dass sie nicht mit dem übereinstimmt, was sie wollen. Unabhängig von dem, was sie fühlen und denken ist es wichtig sich klarzumachen, das ein solches Gespräch Klarheit schafft und sogar befreiend sein kann. Es gibt weder einen richtigen, noch einen falschen Weg ein Gespräch zu führen.

Warum eine solche Konversation führen?

Es wird nicht ein Gespräch sein, sondern eine Konversation über ihre Wünsche bezüglich ihrer Pflege und Behandlung. Besser noch, wenn sie auch über ihren letzten Lebensabschnitt und was sie bis dahin möglichst noch unternehmen möchten, sprechen. Solange MSA nicht geheilt, behandelt oder aufgehalten werden kann, werden im Verlauf Ihrer Erkrankung diese Fragen gestellt, die eine Antwort erfordern.

Für Sie kann das Gespräch über Ihre Wünsche:

    • Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen in Ihrer eigenen Zeit zu treffen, indem Sie alle Ihre Möglichkeiten in Betracht ziehen und prüfen.
    • Ihnen die Kontrolle über die Pflege und Behandlung geben die Sie erhalten, unabhängig davon, ob das morgen oder später der Fall sein wird.
    • Ihnen Gewissheit gibt, dass Sie Schritte unternommen haben die sicherstellen, dass Ihrer Wünsche bekannt und vermerkt wurden, sowie respektiert werden.

Für diejenigen, die Ihnen nahe stehen, kann das Gespräch über Ihre Wünsche:

    • Helfen, dass sie sich einbezogen fühlen und Ihre Wünsche verstehen.
    • Sicherstellen, dass keine Vermutungen angestellt werden müssen, wenn Ärzte um Hilfe bei der Entscheidung über Ihre Pflege und Behandlung bitten.

Auch wenn es eine Herausforderung sein kann, gibt es dem MSA Betroffenen Kontrolle über die Situation und sein Leben. Es ist sein Leben und seine Familie weiß, was ihm wichtig ist. Es befreit und erlaubt das verbleibende Leben zu leben, zu genießen, Spaß zu haben.

„Was sind Deine Wünsche & Vorstellungen?“

Vor dem Gespräch, Klarheit schaffen!

Manche Menschen finden es leichter, als andere über Ihre Zukunft zu sprechen. Darüber was passieren kann und soll, wenn sie selber diese Entscheidungen nicht mehr treffen können. Wenn es Ihnen schwerfällt eine solche Unterhaltung zu beginnen, sind Sie nicht allein.

Bevor Sie überhaupt mit einem Gespräch beginnen, müssen Sie sich selber über Ihre Wünsche und Vorstellungen im Klaren sein. Antworten haben auf die Frage:

Was will ich?

Eigene Vorstellungen, Ideen und Erwartungen könnten bereits vorhanden sein. Bevor überhaupt eine Unterhaltung angefangen werden kann, ist es wichtig, selber möglichst genau zu wissen worüber gesprochen werden soll. Das Ziel ist es zu wissen, was einem wichtig ist, bevor die Unterhaltung beginnt. Denken Sie darüber nach, was Sie wollen, und machen Sie es für sich selber im Kopf klar. So können Sie Ihren Gesprächspartnern Ihre Gedanken klar darlegen.

Falls sie eine Starthilfe brauchen, denken Sie darüber nach, was jemand unbedingt wissen muss, der sich um Sie kümmert. Themen wie:

    • Alltägliche Dinge wie Essen, das Sie gerne essen, oder Kleidung, die Sie gerne tragen.
    • Ihre Grundsätze, Überzeugung und Glaubensprinzipien, die bei Ihrer Pflege und Behandlung eingehalten werden sollen oder diese beeinflussen.
    • Ihre Wünsche der medizinischen. Behandlung, z. B. gibt es Behandlungen, die Sie nicht erhaltenmöchten.
    • Was Ihnen in den letzten Tagen und Stunden des Lebens wichtig ist. Zum Beispiel, wo Sie betreut werden möchten oder wen Sie um sich haben möchten.

Es ist durchaus hilfreich sich Notizen zu machen oder alles schriftlich festzuhalten. Was auf Papier steht, ist abrufbar, greifbar und überprüfbar. Es hilft Ihnen Lücken zu finden, Unklarheiten zu klären und sich auf die Unterhaltung vorzubereiten.

„Beginn frühzeitig,
fasse dich kurz,
spreche öfters darüber.“

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das Gespräch?

So früh wie möglich. Sie müssen nicht alle Bereiche und Themen für sich erst geklärt haben, um ein Gespräch zu starten. Fangen Sie an über einen Wunsch zu sprechen, sobald die Gelegenheit günstig ist. Es braucht manchmal nur einen einzigen Satz um zu sagen, was einem wichtig ist.

Fazit

Machen Sie sich Gedanken was Ihre Wünsche und Vorstellungen über Ihre Pflege und Behandlung ist. Was wollen Sie, was ist Ihnen wirklich wichtig. Treffen Sie Entscheidungen, halten sie diese schriftlich fest und teilen Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen sodann mit denjenigen die Ihnen am Herzen liegen.

Es gibt kein richtig oder falsch und es gibt auch nicht den perfekten Moment. Ein Gespräch kann manchmal nur ein Satz sein, ein Hinweis was Ihr Wunsch ist. Ein anderes Mal wird daraus ein Gespräch. Beschränken Sie sich nicht auf eine Person, sondern sprechen Sie mit mehreren. Nicht jeder ist bereit sich das anzuhören oder darüber zu sprechen. Deswegen braucht es etwas Zeit und mehrere Gesprächspartner.

Wenn Ihre Wünsche nicht bekannt sind, können Entscheidungen getroffen werden, die Ihren Vorstellungen nicht entsprechen.

Im nächsten Teil geht es um Das persönliche Gespräch mit Personen die mir nahe stehen.

Schick diesen Artikel deinen Freund*innen!

Zu finden unter

Das könnte dich auch interessieren